Watchtower of Turkey

Ein Film der das Gefühl einer Stadt in so kurzen Eindrücken zeigt, dass man sich wie in seiner eigenen Erinnerung fühlt. Ein gutes Beispiel für gelungenes Stadtmarketing.

(809)

Video Bewerten:

Visuelle Qualität
1
Qualität des Drehbuchs
1
Kommunikationsziel
1
Durchschnitt:
  Wird geladen, bitte warten yasr-loader
Profilbild von JanH
About The Author
-

5 Kommentare

  • Profilbild von Michael Truckenbrodt
    Michael Truckenbrodt
    Reply

    Wow! Was für ein Hammer, dieses Video. Die Bilder sind toll und der Schnitt und die Übergänge sind phänomenal. Das muss ich mir noch einige Male angucken, bis ich mich da sattgesehen habe. Da sind ganz viele inhaltliche, grafische oder begewungsbasierte Überleitungen von einem Bild zum nächsten dabei und das ist oft so schnell, dass das alles ganz unterbewußt aufgenommen wird. Die müssen daran ein oder zwei Monate geschnitten haben! Auch das Sounddesign ist ganz fein.
    Aber interessant wäre, wer das bezahlt hat! Somit ist die Diskussion eröffnet, was eigentlich ein Non-Profit-Film ist. Ich finde, das ist Tourismusmarketing und fällt für mich in den kommerziellen Bereich. Was meint ihr?

  • Profilbild von SaschaSeifertMouna
    SaschaSeifertMouna
    Reply

    Hm … Was ist das denn – Ein gefilmtes Instagram-Album?

    Mir fehlt da klar die Story. Und mir sind es viel zu viele Momente in Reihe.

    Ich bin ab der Hälfte komplett ausgestiegen. Immer wieder der selbe Trick. Zack, zack, zack – die gesamte Türkei im Schnelldurchlauf. Kann alles, hat alles, bietet alles … Von Tradition über Kultur bis Katzen und Roboter. Der Punkt ist nur: Das könnte man auch über den Schwarzwald sagen. Oder über Portland / Oregon. Oder über Hong-Kong. Oder über … = Wer alles hat hat nichts irgendwie; zumindest in der Wahrnehmung.

    Natürlich: Exzellente Kamera. Toller Schnitt. Gute Motiv-Wahl etc. etc. etc. 100% Profi-Tum. Bis zu dem Punkt das halt gar keinen Story erzählt wird … Und, meine Befürchtung ist halt, darum wird es keine gute VTRs haben.

  • Profilbild von SaschaSeifertMouna
    SaschaSeifertMouna
    Reply

    Und ja, Tourismus-Marketing ist Kommerz. Image-Werbung. So sehe ich das auch … Vielleicht ist ja aber auch der Name etwas unglücklich gewählt für die Plattform? Auch NGO-Filme sind ja letztlich commercials. Nur eben für einen noble cause. Die Timeprints-Filme für die Fahrrad-Initiative wollen ja auch anderen Berlinern was verkaufen, sind somit commercials … Wäre „CauseCommercials“ oder was ähnliches nicht passender?

  • Profilbild von JanH
    JanH
    Reply

    Der Film hat keinen direkten Absender. Er zeigt keine Hotels, nennt keine Namen und hat keine Logos. Daher ist er kein klassischer Werbe-Spot und macht quasi nur nebenbei Werbung für die Stadt. Man mag ihn weil er auf ungewöhnliche Weise Kurzimpressionen zeigt, die wie unsere eigene Wahrnehmung fünktionieren, schnell, flash-artig, nah. Daher hat er einen künstlerischen Wert und entfernt sich allein dadurch schon vom Kommerz. Übergänge zum Kommerz sind natürlich weich. Es gibt es andere Beispiele, die diese Technik aufgreifen und ganz offensichtlich auf Tourismus und Kommerz abzielen. Wie in „Life is a Dance“ der Tanzspot aus Dresden in dem die Hintergrundlocations so aufdringlich sind, dass die Absicht sich am Ende enttarnt.

  • Profilbild von Michael Truckenbrodt
    Michael Truckenbrodt
    Reply

    Genau die Diskussion ist interessant, super!

    Wir wollen ja primär Filme für Non-Profit-Organisationen machen. Da gibts Kommunikationsziele und angestrebte Konversionsraten – genau wie bei Nike und VW. Aber das Ziel ist nicht Rendite sondern eine veränderte Welt – hoffentlich auch eine bessere.

    Das heißt für die Filme: die Grenzen zwischen Profit und Non-Profit sind manchmal hart, manchmal fließend, bestenfalls spielen wir künstlerisch mit dieser Grenze.

    Also würd ich mal vorschlagen: Produktwerbung und Imagefilme für renditeorientierte Unternehmen schauen wir uns hier nicht an. Auch keine privaten Katzenvideos (sorry, Sascha). Alles andere anschauen, bewerten, diskutieren und für unserer tägliche Arbeit nutzen. Andere Ansichten ausdrücklich erwünscht!

    Ich poste gleich mal einen Beispielfilm aus dem Bereich Kunst. Hier ist das genauso diskussionswürdig, ob das die Welt besser macht oder einfach nur folgenlos schön ist….

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>